Zur Geschichte des Go-Clubs Bayreuth

Vorgeschichte

Bereits in den frühen 80er Jahren gab es an der Universität Bayreuth eine sehr aktive Gogruppe, die aber nach dem unerwartet frühen Tod ihres Gründers nur noch eine kurze Weile an der Katholischen Hochschulgemeinde fortlebte, bevor sie auseinanderging.
Dies hier ist ein kurzer Abriß der Geschichte der nächsten Generation Bayreuther Gospieler.

Zeittafel

Nov 1994
Im Rahmen des Hochschulsports und unter der Schirmherrschaft der Fachschaft Mathematik-Physik bietet Andreas Schäfer erstmals einen Anfängerkurs im Go an der Universität Bayreuth an. Das Spielmaterial hierfür stellt der Go-Club Hannover leihweise zur Verfügung.
Die etwa fünfzehn begeisterten Teilnehmer begnügen sich schon nach wenigen Malen nicht mehr mit einem Spielabend pro Woche, sondern setzen einen zweiten durch. Tee und Kekse regen unser aller Denkvermögen an.
Jan 1995
Auf Betreiben von Manfred Wiechmann wird einer der beiden Spielabende in den Universitätsclub "beim Jockl" im Studentenwohnheim an der Spitalkirche verlegt. In dieser gemütlichsten Kneipe der Welt genießen wir vor allem den hausgemachten Ziegenkäse und machen ihn sogar unseren koreanischen Gästen schmackhaft. Mit sechs bis acht regelmäßigen Spielern sind wir mittlerweile ein sehr aktiver Club.
Feb 1995
Von der geringen Kursgebühr, die wir eingesammelt haben, kaufen wir uns ein paar billige Spielsteine und spielen eine Weile auf selbstgemalten Brettern. Ein Antrag auf eine Grundausstattung mit Spielmaterial durch den Bayerischen Go-Verein läuft und wird sehr rasch und unbürokratisch bewilligt.
Mai 1995
Ishi Shinichi, japanischer Shodan, spielt für ein Jahr bei uns und lehrt uns vor allem Eröffnungstheorie. Der Gokurs des Sommersemesters bringt weitere Anfänger.
Nov 1995
Kim Sung-Joong, koreanischer 1 Gup, spielt für ein halbes Jahr bei uns. Durch seine ausgezeichneten Lehrstunden verbessert sich unser gesamter Club in kürzester Zeit von Anfänger- auf Niedrigkyuniveau!
Dez 1995
Die Lokalpresse wird auf uns aufmerksam und widmet eine halbe Seite der Rubrik "Freizeitsport" dem Gospiel.
Mai 1996
Wir veranstalten mit dem "1. Bayreuther Tenuki" unser erstes eigenes Turnier und sind damit auf Anhieb sehr erfolgreich. Wie erhofft erweist sich Bayreuth als idealer Treffpunkt für süd- und ostdeutsche sowie tschechische Spieler.
Shin Cheol-Shik, koreanischer 7 Gup, spielt für ein Jahr bei uns und lehrt uns vor allem gute Form.
Mär 1997
Wir verlegen auch den zweiten Spielabend zum "Jockl", zumal der Zulauf von der Universität ausbleibt.
Mai 1997
Das "2. Bayreuther Tenuki" wird von allen Gästen, auch in der Deutschen Go-Zeitung, als besonders gelungenes Turnier gelobt.
Jul 1997
"Jockl" muß leider schließen. Aber auch ohne Ziegenkäse treffen wir uns weiterhin zweimal pro Woche in denselben Räumlichkeiten bei Tee und Keksen. Ohne Kontakt zur Öffentlichkeit dünnt unser Club allerdings allmählich aus.
Mai 1998
Das "3. Bayreuther Tenuki" gerät etwas klein und familiär, findet aber trotzdem reichlich Lob.
Jan 1999
Qin Shan, chinesischer 1 Duan, spielt für ein dreiviertel Jahr bei uns und lehrt uns vor allem den richtigen Umgang mit Einfluß.
Wir beenden unsere privaten Spielabende und treten wieder zweimal in der Woche an die Öffentlichkeit. Neues Clublokal ist die Jazzkneipe "Podium", wo auch die örtlichen Schachspieler ihren Stammtisch haben.
Mai 1999
Wir gestalten unsere eigene Webseite und kaufen dafür die Adresse tenuki.de. Schon nach wenigen Wochen ergänzen wir unsere örtlichen Clubinformationen mit einer Problemecke und dem Deutschen Go-Index.
Jun 1999
Das "4. Bayreuther Tenuki" ist bei wachsender Teilnehmerzahl wieder ein großer Erfolg. Mit Qin kämpft erstmals ein Bayreuther Spieler ernsthaft um den Turniersieg, er wird aber am Ende leider nur Vierter.
Kai Meemken erhält in Shanghai eine Reihe von Unterrichtsstunden bei Fang Jie, einem professionellen 7 Duan.
Sep 1999
Zum fünfjährigen Gründungsjubiläum laden wir unsere ehemaligen Clubspieler ein und feiern zwei Abende lang: am Freitag privat mit Ziegenkäse von Jockl, am Samstag öffentlich im Podium.
Nov 1999
Unsere eifrige Plakatwerbung an der Universität bringt erstmals seit Jahren wieder zahlreiche interessierte Anfänger.
Dez 1999
Zu aller Überraschung stellt sich heraus, daß das Podium die einzige Gaststätte in Franken ist, wo selbst der Koch (Kai Reinhardt) Go spielt.
Jan 2000
Ein netter früherer Gospieler aus der Region wird auf uns aufmerksam und schenkt unserem Club sein Spielmaterial und seine Literatur.
Feb 2000
Unser Club bekommt erstmals Nachwuchs: Ronja Schlesier, Tochter von Nadine Schlesier und Oliver Hankeln, ist geboren.
Mai 2000
Zum "5. Bayreuther Tenuki" reist auch Du Jingyu, Europas stärkster Spieler, an. Er kommentiert Partien und spielt simultan. Dadurch bekommt unser Turnier ein hochwertiges Begleitprogramm.
Aug 2000
Frank Rittel stellt seine ersten Gotische her. Beim Europäischen Gokongreß in Strausberg stoßen insbesondere seine 9x9- und runden Tische auf großes Kaufinteresse.
Dez 2000
David Schoffel, 6 Dan aus Bonn, besucht in seinem Weihnachtsurlaub zum ersten Mal unseren Spielabend. Seine Lehrpartien und Kommentare beflügeln unser Verständnis einer sinnvollen Eröffnung.
Jun 2001
Beim "6. Bayreuther Tenuki" wird erstmals die Bayerische Meisterschaft in Bayreuth ausgespielt. Frank Rittel stellt als Rahmenprogramm seine Puzzles, Gotische und Holzarbeiten aus.
Jul 2001
Go wird Hauptprogrammpunkt eines Spieletestabends des Bayreuther Spieleladens Na hoppla. Daraufhin verlegt Organisator Marco Marino die Testabende ins Podium, wo sie allmontäglich den Goabend ergänzen. Dies bringt uns neue Interessenten und Anfänger.
Sep 2001
Einige aus der ersten Generation Bayreuther Gospieler schauen gastweise bei unserem Spielabend vorbei und sind von unserer Stärke beeindruckt.
Okt 2001
Kai Meemken darf in Kunming dank seines Freundes Duan Rong, einem professionellen 7 Duan, bei einem Profiturnier hinter die Kulissen schauen. Prominentester Spieler beim Mannschaftswettkampf Yunnan gegen Peking ist dabei Yoo Chang Hyuk.
Dez 2001
Klaus Bayerlein, früher einer der aktivsten Spieler Bayreuths, schenkt uns sein Spielmaterial.
Apr 2002
Kai Meemken nimmt als erster Bayreuther Spieler an der Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft teil und belegt einen beeindruckenden zwölften Platz.
Jun 2002
Beim "7. Bayreuther Tenuki" gelangt zum ersten Mal ein Bayreuther in die Siegerliste: Kai Meemken wird Dritter. Im weiteren Tabellenfeld erreichen viele unserer Anfänger gute Ergebnisse.
Marguerita Duchoslav, Hans-Martin Ensner und Bernd Gramlich gewinnen als Die Gogötter den 1. Bayreuther Spiele-Marathon des Spieleladens Na hoppla. Barbara Bergmann und Stefan Wippenbeck werden als Die leeren Dreiecke Dritte.
Okt 2002
Wir veranstalten im Podium unsere erste Offene Stadtmeisterschaft als Vorgabeturnier. Stadtmeisterin wird Marguerita Duchoslav vor Bernd Gramlich und Kai Meemken.
Dez 2002
Für unser erstes Nikolausturnier im Podium können wir mehrere Sponsoren gewinnen. Turniersieger wird Hans-Martin Ensner vor Stefan Wippenbeck und Oliver Hankeln.
Apr 2003
Zu unserem ersten Osterturnier im Podium reisen auch auswärtige Gäste aus Bamberg und Hanau an. Turniersieger wird Kai Meemken vor Hans-Martin Ensner und Bernd Gramlich.
Mai 2003
Kai Meemken, Bernd Gramlich, Hans-Martin Ensner und Marguerita Duchoslav belegen als "30 Kronen Bayreuth" bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft den dritten Platz.
Jun 2003
Wir veranstalten zum ersten Mal die Vorrunde zur Deutschen Go-Einzelmeisterschaft. Kai Meemken belegt den 24. Platz unter 34 Teilnehmern und wird in der Lokalpresse gefeiert.
Beim gleichzeitig stattfindenden "8. Bayreuther Tenuki" führen wir chinesische Regeln in der deutschen Turnierszene ein. Die Resonanz darauf ist ein bißchen skeptisch, aber das Turnier dennoch sehr schön. Andreas Wetscherek gelingt als 19 Kyu ein furioses 4:1, obwohl er erst zwei Wochen lang Go spielt.
Sep 2003
Die japanische Profispielerin Shigeno Yuki besucht erstmals Bayreuth und unterrichtet drei fünfte Klassen am Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium und eine Mathematikkurs am Graf-Münster-Gymnasium. Beim Spielabend spielt sie simultan gegen Bernd Gramlich, Kai Meemken, Hans-Martin Ensner, Stefan Finzel und Lienhard Mack und analysiert anschließend die ersten vier Partien.
Okt 2003
Nach einem Qualifikationsturnier und einem Stechen im Blitzturnier setzt sich Bernd Gramlich vor Thorsten Riedl, Florian Schrack und Barbara Bergmann als Herausforderer der Stadtmeisterin Marguerita Duchoslav durch. Sie verteidigt jedoch ihren Titel souverän.
Dez 2003
Das zweite Nikolausturnier gewinnt Rainer Garbotz vor Barbara Bergmann und Hans-Martin Ensner.
Jan 2004
Wir bieten erstmals seit Jahren einen dritten Spielabend an der Universität an, und zwar donnerstags in der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften. Die Resonanz ist jedoch so gering, daß wir das Experiment nach wenigen Wochen wieder einstellen.
Apr 2004
Zu unserem zweiten Osterturnier laden wir Konstantin Simkin aus München als Ehrengast ein, damit er uns ein bißchen über seinen spektakulären Spielstärkezuwachs erzählt. Turniersiegerin wird Barbara Bergmann vor Kai Meemken und Stefan Wippenbeck.
Mai 2004
Bernd Gramlich, Barbara Bergmann, Rainer Garbotz und Stefan Knörle belegen als "Bayreuth & Ko" den siebten Platz bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft.
Juni 2004
Das "9. Bayreuther Tenuki" zeigt endlich wieder deutlich wachsende Teilnehmerzahl. Erfreulich sind vor allem die vielen jugendlichen Spieler aus ganz Bayern, die sich im Sportheim Kreuz pudelwohl fühlen.
Barbara Bergmann und Bernd Gramlich belegen bei der Deutschen Paarmeisterschaft in Leipzig den beachtlichen achten Platz.
Sep 2004
Ein Geschwisterpaar von Schülern aus Hummeltal wird über die Manga-Serie "Hikaru No Go" auf uns aufmerksam und besucht gelegentlich unseren Spielabend.
Nov 2004
Kai Meemken wird vor Martin Schlüter und Heiko Schwartz Herausforderer der Stadtmeisterin Marguerita Duchoslav. Diese lehnt jedoch die Verteidigung ihres Titels ab, so daß Kai kampflos Stadtmeister wird.
Wir entschließen uns, in die neugegründete Bundesliga keine eigene Bayreuther Mannschaft zu entsenden, sondern eine Spielgemeinschaft mit Erlangen und Bamberg zu gründen. Daraus gehen zwei Mannschaften hervor, die wir nach dem Herkunftsort von Dieter Langenfelder "Franken Aufseß" und "Franken Aufseß 2" nennen.
Kai Meemken und Bernd Gramlich spielen für "Franken Aufseß" in der ersten Bundesliga. Die weiteren Spieler dort sind Tian Feng, Martin Bergmann (beide Erlangen), Wang Teng (Berlin) und Bernd Sokolowsky (Erlangen). Für Furore in der Liga sorgt vor allem Tian Feng, der sich als der wohl stärkste Spieler der Bundesliga herausstellt und der Region großen Ruhm in Deutschland einbringt.
Barbara Bergmann, Hans-Martin Ensner, Meng Wei-Xiang und später auch Karl Beugler spielen für "Franken Aufseß 2" in der dritten Liga. Weitere Spieler sind Andreas Koch und Kris Koch (beide Erlangen) sowie Andreas Meyer (Bamberg).
Dez 2004
Das dritte Nikolausturnier gewinnt Bernd Gramlich vor Meng Wei Xiang und Kai Meemken.
Feb 2005
Zum ersten Mal seit Jahren hängen wir wieder Werbeplakate an der Universität aus. Das bringt uns sogleich etliche neue Spieler.
Mär 2005
Bernd Gramlich belegt bei der Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft in Castrop-Rauxel den 13. Platz.
Das dritte Osterturnier gewinnt Bernd Gramlich vor Kai Meemken und Martin Schlueter.
Apr 2005
Thomas Rolle zieht nach Bayreuth und wird als langjähriger Freund der hiesigen Aktiven der dritte Danspieler im Bunde.
Barbara Bergmann und Bernd Gramlich belegen bei der Deutschen Paarmeisterschaft in Bestwig den zehnten Platz.


home webmaster@tenuki.de